• Alle Analysen werden nach internationalen Standards durchgeführt und täglich einer strengen Qualitätskontrolle unterzogen.
  • Die Ergebnisse werden anhand der Vorbefunde der Patienten abgesichert und durch Expertensysteme gewichtet.
  • Anhand eines zweistufigen Validierungssystems werden die Ergebnisse kontrolliert: von den Labormitarbeitern erfolgt die Kontrolle nach den Gesichtspunkten der technischen Richtigkeit und von unserem ärztlichen Führungsteam nach dem Gesichtspunkt der medizinischen Plausibilität.
  • Die Teilnahme an nationalen und internationalen Rundversuchen gewährt uns die Sicherheit, uns im Spitzenfeld bezüglich Präzision und Richtigkeit der Ergebnisse wiederzufinden.
  • In Zusammenarbeit mit dem TÜV Süd erreichten wir 1997 als eines der ersten Labors in Österreich und als erstes Labor in Salzburg die Zertifizierung nach EN ISO 9001. Seither erfolgt eine jährliche Überprüfung, die mit einer  Rezertifizierung bestätigt wird. Durch die freiwillige Einhaltung der laborspezifischen EN ISO 15189 konnten wir eine weitere Qualitätssteigerung erzielen.
  • Die ständigen internen und externen Überprüfungen unserer Arbeitsweise gewährleisten eine ständige Verbesserung unserer Dienstleistungen.

Qualität in der Mikrobiologie


Seit der Gründung der mikrobiologischen Abteilung haben wir durch eigene Entwicklungen standardisierter Arbeitsabläufe und der notwendigen EDV-Unterstützung eine Vorreiterrolle übernommen.

  • Zertifizierung nach ISO 9001 seit 1997
  • 1999: Entwicklung einer neu optimierten Software für den Bereich Mikrobiologie inklusive Barcode-Etikettierung
  • 1999: Etablierung des Vitek 2-Systems für die automatisierte Identifizierung und Resistenztestung
  • 2002: statistische Auswertung unserer Labordaten mittels WHONET
  • seit 2002: Erstellung eines jährlichen Resistenzberichtes für das gesamte Einsendegut
  • 2005: Einstieg in die molekulare Diagnostik in den Bereichen Humangenetik, Mikrobiologie und Virologie
  • 2009: Einführung des Laborinformationssystems GLIMS
  • 2010: Etablierung der neuen EUCAST-Richtlinie im Bereich der automatisierten und manuellen Empfindlichkeitstestung
Qualität in der Zytologie
  • für den Bereich der gynäkologischen und extragynäkologischen Zytologie nehmen wir regelmäßig an Selbsttests teil, bei denen unbekannte Präparate beurteilt werden müssen.
  • für die Qualitätssicherung werden alle im Labor erhobenen Befunde anonymisiert statistisch durch die ÖGZ (Österreichische Gesellschaft für Zytologie) ausgewertet und so die Vergleichbarkeit mit anderen Laboratorien sichergestellt.